Unlängst wurde der neueste Streich aus dem Hause McLaren enthüllt, zu dem dieser Tage auch die wie üblich atemberaubend ausgefallenen technischen Spezifikationen nach außen gedrungen sind. Das neue Hypercar-Monster der Edelschmiede hört auf den Namen Speedtail und kommt mit beeindruckenden Statistiken daher. Das wohl interessanteste neue Feature ist jedoch eine neue Carbonfaser-Technologie, die das Unmögliche möglich macht…

Denn eine der Eigenheiten von Carbonfaser ist, dass diese, einmal in Form gebracht, von Resin umschlossen auch beibehält – der Speedtail aber setzt hier neue Maßstäbe. Doch zuerst zu den klassischen Specs: 1035 Pferdchen stemmt McLarens neuer Bolide in den Asphalt – bei einem Gewicht von gerade mal 3153 Pfund. Diese Kombo katapultiert das britische Hypercar in 12,8 Sekunden auf 300 Stundenkilometer.
Mehr Daten und das Drehmoment der Maschine sind noch nicht bekannt, wohl aber die Tatsache, dass es sich bei diesem Motor um einen Hybriden handelt. Doch was ist nun das Besondere an der Karbontechnik des Speedtail? Am Heck befinden sich aktive, hydraulische Querruder, deren Bewegung die gesamte Karosserie des Wagens verformen kann.

Tränenform ohne Luftwiderstand

Das Ergebnis: Sämtliche Spaltmaße und Lücken im Rumpf können bis auf einen Toleranzbereich von einem Millimeter vollständig geschlossen werden, was bedeutet, dass der Wagen so git wie keine Luftturbulenzen und Verwirbelungen am Übergang von Spoiler und Karosse mehr aufweist – und damit kaum Geschwindigkeitsverlust. Auch Außenspiegel hat der Bolide aus genau diesem Grund keine – er fährt diskrete Kameras aus.

Der Luftwiderstand ist also minimal, auch die Felgen wurden titan-verschalt – und die Sicht nach hinten soll auf die Weise zudem noch besser sein. Alles an der Tränenform des Wagens ist auf minimale Luftreibung ausgelegt, um Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 403 km/h zu ermöglichen. Der Speedtail fällt dabei schmaler aus als der McLaren P1, ist aber 31,75 cm länger. Ein gutes Stichwort: Mit 5,18 Metern ist der Wagen in der Tat eine echte Zigarre.

Wird es hell, wird er dunkel

Die Karosserie wurde aus einem speziellen Titanfaser-Karbon von McLaren gestaltet, die Windschutzscheibe ist aus „Elektrochromatischem Glas“, was Sonnenblenden überflüssig macht – bei Lichteinfall werden die Scheiben automatisch getönt, bei weniger Licht klaren sie auf. Der Wagen kommt als Dreieinhalb-Sitzer daher, große Teile der Innenausstattung wurden mit feinstem Leder aus Skandinavien verkleidet.

Die ganze Hightech und Power haben natürlich ihren Preis: 1.968.000 Euro wird der Speedtail kosten. Aber schenkt euch das Sparen: Es werden nur 106 dieser Geschosse gebaut – und jedes Einzelne ist bereits verkauft…

Quelle: jalopnik.com