Der Light Car Company Rocket: Geschoss mit nur 380 Kilogramm Gewicht – Je leichter ein Sportwagen ist, desto reaktiver und direkter lässt er sich steuern, reagiert aber auch empfindlicher auf Unebenheiten. Geht es danach, so ist das Gefährt aus dem nun folgenden Video die absolute Verkörperung dieses Prinzips. Der „Light Car Company Rocket“ wurde von einer Ingenieursikone der Formel 1 ersonnen, wiegt weniger als 900 Pfund und wird von einem Motorradmotor mit dem nötigen Vortrieb versorgt.

Gordon Murray designte seinerzeit den Light Car Company Rocket, mit dem Ziel, „die reinste Esssenz von Fahrspaß“ zu konzipieren. Schaut man sich das Video an, bekommt man ein Gefühl dafür, was damit gemeint sein könnte – das Ding geht ab wie die sprichwörtliche Katze der Schmidts. Oder von Schmitz? Ihr wisst schon. So leicht, dass man damit nicht über allzu große Hindernisse auf dem Weg düsen sollte, wenn man nicht abheben will.

Fahrer Henry Catchpole stellt im Video die mehr als gerechtfertigte Frage, ob ein Wagen nicht auch zu leicht sein kann, wenn er ein bestimmtes Gewicht unterbietet. Der „Light Car Company Rocket“ wiegt gerade einmal 380 Kilogramm, sein Einbaumotor einer Yamaha kommt mit einem Hubraum von 1000 cc und wahlweise 143 oder 165 Pferdestärken daher. Das katapultiert selbst die schwächere Version des Rocket auf 230 Stundenkilometer.

Zwischen 1991 und 1998 wurden diese kleinen Geschosse gebaut, danach verschwand die Light Car Company wieder in der Versenkung der Autowelt – heute sind die Rockets echte Sammlerstücke, schließlich wurden in der ganzen Zeit laut Wikipedia nur 55 Fahrzeuge dort gebaut.