So ein fahrender, vollbeladener Zug ist nichts, womit man spaßen sollte. In dem kommenden Video wird das mehr als deutlich. Was passiert, wenn ein tausende Tonnen schwerer Amtrak durch den Auflieger eines Trucks brettert, ist schon mehr als beeindruckend. Zudem beantwortet die Aufnahme die drängende Frage, warum Pakete dauernd zu spät kommen – der arme Truck gehört nämlich zur Lieferflotte eines gewissen Paketdienstleisters.

Anmerken wollen wir, dass bei dem Unfall nach unserem Kenntnisstand keiner zu Schaden gekommen ist – sieht man wie gesagt von dem Brummi selbst ab. Nein, die Rede ist von Menschenleben. Bis auf den schlimmen Schreck der beiden Fed-Ex-Leute im Führerhaus und ein Schleudertrauma bei 82 Zugpassagieren ist niemandem etwas passiert. Was ein kleines Wunder ist, schaut man sich die unfassbaren Gewalten an, die hier im Spiel sind. Wer denkt, so ein Sattelschlepper wäre eine unaufhaltsame Naturgewalt – was ja im Prinzip auch stimmt – wird von einer Lok und Waggons eines Besseren belehrt. Kleinholz und zerfetzte Pappe, mehr bleibt von dem Auflieger nicht.

Der ganze Vorfall ereignete sich in Salt Lake City und wurde von der Dashcam eines Polizeibeamten festgehalten. Deutlich ist zu erkennen, dass weder die Ampel noch die Schranken am Bahnübergang ein Kommen des Zuges anzeigen. Ein schneebedingter Stromausfall soll daran Schuld getragen haben – Wartungstechniker, die später hinzugezogen wurden, konnten jedoch eine tadellose Funktionsweise der Schranken attestieren, wie diesen Nachrichten zu entnehmen ist, daher wird nun ermittelt, was vorgefallen sein könnte. Mysteriös ist das Ganze also auch noch.