So ein Supercar vom Schlage eines Lamborghini Huracán ist für die Straße, besser noch für den Rundkurs gemacht – und nicht fürs Gelände. Das tut dem schneidigen Boliden und seinem empfindlichen Fahrwerk nämlich gar nicht gut. Doch wie sieht das aus, wenn so ein Super-Sportwagen bei voller Fahrt von der Strecke abkommt und einen Ausflug in die Botanik unternimmt? Seht selbst.

In diesem Video erleben wir ein rasantes (und keineswegs legales!) Drag-Rennen zwischen einem Huracán Performante und zwei Motorrädern, die bei dessen Leistungsprofil durchaus mithalten können: Denn der Bolide liefert sich einen Dreikampf mit zwei Suzuki Hayabusa. Damit er gegen das Paar japanischer Wanderfalken Land sieht, kam hier kein schnöder Listen-Lambo zum Einsatz.

Twin-Turbo-Stier macht Abflug

Stattdessen handelt es sich hier um einen Huracán Performante, der von Dallas Performance ein monströses Leistungs-Tuning erhielt – eine Twin-Turbo-Mod kitzelt kolossale 1400 PS aus dem italienischen Stier, beinahe doppelt so viel, wie die Standardversion in den Asphalt stemmt. Mit solcher Power rast der Besitzer des aufgebrezelten Lamborghini gegen seine Kontrahenten über einen mexikanischen Highway.

Doch als es wirklich Kopf an Kopf geht und die zusätzliche Leistung gefordert ist, kommt es beinahe zu einem Kontakt mit einem der Motorräder – der Lambo-Fahrer verzieht, um den Biker nicht von der Straße zu fegen. 1400 Pferde lassen den Stier von der Fahrbahn schießen. Überraschend dabei: Weder der Lamborghini noch sein Fahrer nahmen auch nur den geringsten Schaden, wie später im Video zu sehen.

Quelle: carscoops.com