Continental: Reifen aus Plastikflaschen kommen – In Zeiten von Klimaschutz und Nachhaltigkeit geht der renommierte deutsche Reifenhersteller Continental in Zukunft mit gutem Beispiel voran. Denn ab 2022 will das Unternehmen seine Reifen aus recycelten Kunststoff-Flaschen herstellen. Auf dem Weg zu bestmöglicher Umweltfreundlichkeit soll demnach der Kunststoff für die Autoreifen aus recycelten PET-Flachen gewonnen, besser gesagt wiederverwendet werden.

Bis dato kommen in der Produktion herkömmlich hergestellte Polyester-Verbindungen zum Einsatz. Man benötige dafür rund 60 wiederverwendete PET-Flaschen, um auf den Polyesteranteil für einen kompletten Reifensatz zu kommen. Hier kann so jede Menge Plastik sinnvoll wieder in den Verarbeitungskreislauf gebracht werden.

Gute Stabilität sowie Bruchfestigkeit

Dafür werden die Plastikflaschen erst grundgereinigt, anschließend zerkleinert sowie eingeschmolzen. Zum Schluss wird daraus Polyestergarn gesponnen. Das wichtige hierbei ist sicherlich, dass das aus recycelten Kunststoff-Flaschen gewonnene Material das herkömmlich produzierte Polyester gänzlich ersetzen kann.

So zeigen alle bisherigen Tests die gute Stabilität sowie Bruchfestigkeit, die das recycelte Polyestergarn aufzeigt und sich daher besonders für Reifen eignet. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass man neben dem Sparen von Rohmaterial auch reichlich Energie einspart.

Vorstellung im September 2021

Die ersten Reifen aus PET-Flaschen sollen im kommenden September 2021 auf der IAA Mobility in München vorgestellt werden. Davon abgesehen hat sich Continental zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2050 100 Prozent der Materialien in der Produktion nachhaltig erzeugt werden.

Quelle: bild.de