Es ist eine Sache, zu wissen, dass der Bugatti Chiron Sport eines der wohl schnellsten Hypercars ist – und eine ganz andere, die Höchstgeschwindigkeit von so einem Geschoss in bewegten Bildern zu erleben. Die Autonarren von „Top Gear“ haben sich einen Chiron Sport geschnappt und gemacht, was sich wohl jeder Fan einer solchen Rakete wünschen würde – sie haben das Leistungsmonster annähernd ausgefahren, die vollen 420 Stundenkilometer.

Wie das in Bewegung aussieht, könnt ihr euch in diesem Video zu Gemüte führen. „Top Gear“ hat es wohl nicht zuletzt seinem Ruf zu verdanken, dass man zum ersten Mal zeigen durfte, wie dieses Geschoss in annähernder Höchstgeschwindigkeit aussieht – satte 1500 Pferde arbeiten unter der Haube. Diese ganze Kleinstadt aus Gäulen verdankt der Chiron Sport – was für ein eigentlich unnötiger Namenszusatz, bei solchen Werten, aber irgendwie muss man ihn von „Normalversion“ halt abheben – einem vierfach turbogeladenen W16 mit acht Litern Hubraum.

Der knackt die 0-auf-100-Marke in 2,5 Sekunden. Um aber die Spitzengeschwindigkeiten zu erreichen, muss der Bolide erstmal warmgefahren werden. Erst wenn Reifen und Karosserie vorbereitet sind, funktioniert ein bestimmter Key, mit dem der „Hochgeschwindigkeitsmodus“ entriegelt werden kann. Der verändert den Spoiler und legt den Chiron Sport tiefer, bevor es losgeht, wie im Video zu sehen.

420 schafft der Wagen auf dem Ehra-Lessien-Testgelände übrigens, bevor Schluss ist – aber nur, weil der Chiron ab dieser Marke elektronisch abriegelt. Es ist also sogar noch Luft nach oben offen. Obwohl wir bezweifeln möchten, dass ein Fahrer den Unterschied zwischen 420 und 440 Sachen noch bewusst spüren kann. Wolltet ihr schon immer mal einen Wagen sehen, der die Regeln der Physik so anschaulich und zugleich so entspannt demonstriert, dann gebt euch dieses Video. Es lohnt sich.

Quelle: carscoops.com