Der Bentley Continental und Continental GT erfahren eine Motor-Überarbeitung – statt des 635 PS Zwölfzylinders, der in der ersten Version der beiden Schönheiten werkelte, wird fortan eine Achtzylindervariante in dem Coupé respektive Cabrio arbeiten. Die neuen Varianten wurden unlängst von Bentley der Weltöffentlichkeit präsentiert. Es ist der gleiche Motor, der auch im Bentayga V8 bzw. im Porsche Cayenne Turbo/Panamera Turbo Dienst tut.

Bei einem Drehmoment von maximal 770 Nm drückt der Biturbo selbst bei weniger Ventilen immer noch mehr als stabile 550 Pferde in den Straßenbelag. Heckbasiertem Allradantrieb sowie Achtgangschaltung sei Dank lässt dies das Coupé in 4,0 Sekunden den 0-bis-100-Sprint bewältigen – das Cabrio braucht für diesen Standard immerhin nur 4,1 Sekunden. Dank interner Abschaltung soll der Motor seinen Spritverbrauch mit bis zu vier deaktivierten Zylindern regulieren.

Insgesamt wiegt der Achtzylinder weniger als sein Vorgänger 

Er soll dadurch besser in den Kurven liegen. Mehrere Fahrmodi garantieren das richtige Handling zur richtigen Zeit, unter anderem auch, weil ein Dreikammer-Luftfedersystem verbaut wird. Das aktive Fahrwerk lässt sich optional auch mit einem „Dynamic Ruide System“ für besonders dynamische Wechsel ausstatten und arbeitet gegen Seitenneigungskräfte an.

Klassische Assistenzsysteme für Spurwechsel, Stau oder vollautomatisches Einparken sind hingegen serienmäßig im Gepäck. Optisch hat sich im Vergleich zu den Vorgängern so gut wie nichts getan, lediglich veränderte Endrohre sowie V8-Markierungen an den vorderen Kotflügeln verraten, dass man es hier mit einer neuen Version zu tun hat. Der neue Continental kann wahlweise mit 20-Zoll- oder 22-Zoll-Leichtmetallrädern ausgeliefert werden.

Kommt Q1 2020

Das Stoffverdeck der Cabrio-Variante wurde überarbeitet und lässt sich bis zu einem Tempo von 50 km/h binnen 19 Sekunden öffnen oder schließen. Es ist in sieben Farben wählbar. Innen kommt der Wagen so luxuriös wie außen daher, Echtleder und feinstes Furnier, etwa aus Walnussholz, nach Wunsch aber auch andere Sorten, überzeugen anspruchsvolle Geschmäcker. Für musikalischen Wumms sorgt ein 10-Lautsprecher-System mit 650 Watt Ausgangsleistung.

Besonderer Clou ist natürlich das „Bentley Rotating Display“, das es erlaubt, zwischen drei Seiten zu wählen. Das Karrusselsystem lässt die Anzeigen entweder hinter einer Furnierfläche verschwinden, zeigt ein volldigitales 12,3-Zoll-Touchdisplay oder wahlweise auch drei Analoginstrumente.

Bentley Continental GT V8 und Continental GT V8 Convertible werden hierzulande und in Österreich erst ab dem ersten Quartal 2020 an den Start rollen. Preise sind noch nicht bekannt.

Quelle: auto.oe24.at