Ganz wie die Konkurrenz durfte sich auch BMW, der Autohersteller aus Bayern, stolz auf die Schulter klopfen. Im Oktober konnten nämlich deutlich mehr Autos an den Mann gebracht werden als noch im Vorjahr. 165.851 Fahrzeuge wurden ausgeliefert, was 5,2 Prozent Absatzwachstum gegenüber dem Oktober 2012 bedeutet.

Von Januar bis Oktober konnte der Konzern insgesamt sagenhafte 1,6 Millionen Autos der drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce absetzen. Allerdings ist es nicht der europäische Markt, auf dem das Wachstum zu verzeichnen ist, sondern der amerikanische und asiatische. BMW hält auch weiterhin den Spitzenplatz im Premiumsegment. Die Marke wurde im Jahre 2013 bis Oktober rund 1,35 Millionen Mal verkauft, während es Konkurrenzautos von Audi und Daimler nur auf 1,31 bzw. 1,2 Millionen verkaufte Fahrzeuge brachten.

Hoffen wir, dass es unserem liebsten Spielzeug – dem Auto – auch 2014 so wunderbar ergeht wie in diesem Jahr. Zumindest die Europäer könnten allmählich auch mal öfter auf Neuwagen umsteigen, oder was meint ihr?