Wer in Österreich auf bestimmten Straßen unterwegs ist, der fährt ohne Tempolimit. Zumindest dann, wenn er mit einem Elektroauto unterwegs ist. Im letzten Oktober hatte der Nationalrat ein entsprechendes Anreizpaket erörtert. Dieses tritt am Montag in Kraft. Das geht aus einem Bericht der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ hervor. Damit dürfen ab dann E-Autos in Österreich auf manchen Autobahnen und Schnellstraßen 130 km/h fahren.

Und zwar auch dort, wo Autos mit Verbrennungsmotor nur 100 km/h schnell unterwegs sein dürfen. Diese Regelung zur Abgassenkung trägt den Namen „Luft 100er“ und wird in einem Straßennetz von 440 Kilometern und fünf Bundesländern (Kärnten, Tirol, Salzburg, Oberösterreich sowie Steiermark) zum Einsatz kommen. Da Elektrofahrzeuge emissionsfrei fahren, sind sie von der Abgasschutz-Regelung ausgenommen.

Kein grünes Nummernschild = normales Tempolimit

Das übliche Tempolimit in Österreich sind 130 Stundenkilometer, auf manchen Abschnitten seit kurzem auch 140. „Luft 100er“ ohne grünes Kennzeichen dürfen auf den besagten Straßenteilen jedoch nur 100 km/h fahren. Seit April 2017 gibt es die grünen Nummernschilder für E-Fahrzeuge. Wichtig für deutsche Autofahrer, die in dem Land unterwegs sind: Für deutsche Elektroautos mit schwarzem Kennzeichen gilt die Sonderregelung nicht.

Das österreichische Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus will für Motivation sorgen, damit die Bürger auf Elektroautos umsteigen, da diese abgasfrei arbeiten. Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger: „Der Weg zur Erreichung der Klimaziele führt nicht über Verbote, sondern Anreize.“ Die Sonderrechte für Elektroautos in Österreich stellen wohl den ersten der vielen Anreize auf diesem Weg dar.

Quelle: m.focus.de