Er ist ein wahres Biest – und konnte das einmal mehr beweisen: Der Porsche 911 GT2 RS ist nicht nur optisch ein wahres Geschoss, sondern hat „mal so nebenbei“ einen Geschwindigkeitsrekord gebrochen – die Rakete aus Stuttgart-Zuffenhausen erzielte auf einem Testgelände in den USA eine Höchstgeschwindigkeit von 219 Meilen pro Stunde/352 Stundenkilometer. Wie das in Bewegung aussieht, seht ihr im Video.

Auf den Johnny Bohmer Proving Grounds in den Vereinigten Staaten planierte der Wagen damit einen Rekord von 340 km/h, der erst wenige Wochen zuvor von einem anderen 911 GT2 RS aufgestellt worden war. Doch scheinbar steckt in dem Porsche noch mehr Leistung, die ein kundiger Fahrer herauskitzeln kann. Besonders faszinierend: Die angegebene Höchstgeschwindigkeit für dieses Modell eines 911ers liegt bei besagten 340 km/h.

Luft nach oben

Dennoch scheint noch jede Menge Luft nach oben zu herrschen und man darf gespannt sein, ob ein anderer GT2 RS die neue 352 km/h-Marke knacken kann. Festgestellt wurde der Geschwindigkeitsrekord übrigens per GPS und nicht mit dem eingebauten Tacho, da dieser den entsprechenden Wert wohl gar nicht mehr anzuzeigen vermag. Es steckt also noch jede Menge Leistungsreserve in der 3,8-Liter-Twinturbo-Maschine dieses 911ers.

Dabei wird der Rekord umso verblüffender, wenn man sich vor Augen führt, dass der Wagen heutzutage in einer Welt fährt, in der es bereits Hypercars mit über 1500 PS gibt – angesichts der Tatsache, dass der GT2 RS „nur“ 690 Pferde in die Asphaltdecke stemmt, eine beachtliche Leistung.

Quelle: carscoops.com