Um einen kleinen Hype auf das neue AMG-Modell mit vier Türen aufzubauen, hat AMG soeben eigene Spionageaufnahmen veröffentlicht.

Auf dem letztjährigen Automobilsalon in Genf stellte Mercedes-AMG sein viertüriges AMG GT Concept vor – und es war Liebe auf den ersten Blick. Da die diesjährige Schweizer Show nur ein paar Wochen entfernt ist, hat Mercedes bestätigt, dass die Produktionsversion dieses atemberaubenden Viertürers enthüllt wird. Das letztjährige Konzept war ein Hybrid, angetrieben von dem bekannten Twin-Turbo-4.0-Liter-V8 und einem Elektromotor an der Hinterachse für eine Leistung von 805 PS.

Von 0 auf 100 soll der AMG GT4 in weniger als drei Sekunden schießen. Wir wissen noch nicht, ob dass das Produktionssetup ist, aber angesichts der ebenfalls neuen AMG 53 Range Sports-Hybrid-Technologie wären wir nicht überrascht, wenn AMG den ganzen Weg gehen würde. Um ein wenig Schwung in die Medien zu bringen, hat Mercedes-AMG auch ein paar Spionageaufnahmen des viertürigen Coupés unters Volk gebracht – und das sieht dem Konzept ziemlich ähnlich. 

Was sich gegenüber dem Konzept des Vorjahres ändern wird, sind die seitlich angebrachten Kameras, die zugunsten der herkömmlichen Seitenspiegel ausgetauscht werden. Die Radgröße wird ebenfalls kleiner sein. Das neue viertürige AMG-GT-Coupé fährt auf der gleichen Plattform wie die neue E-Klasse – im Gegensatz zu einer gestreckten Version der AMG-GT-Plattform. Das ergibt Sinn, weil das Konzept ein ziemlich großes Fahrzeug war und wir noch im letzten Jahr bezweifelt hatten, ob die Architektur des AMG GT für ihre Erfordernisse verlängert werden könnte. 

Mercedes-AMG hat nicht bekanntgegeben, was der offizielle Name der neuen Limousine sein wird, also werden wir den Wagen vorerst nur als „AMG GT Limousine“ oder viertüriges Coupé bezeichnen können. In den Medien wird sehr oft der Name „GT4“ verwendet. In der nächsten Zeit dürften jedoch weitere Informationen über das neue Flaggschiff aus dem Hause AMG durchsickern.