Wenn du das nächste Mal in Tochigi in Japan unterwegs bist, achte darauf, dass du nicht zu schnell fährst oder während der Fahrt etwas anderes tust. Andernfalls könnten die Beamten in diesem Nissan GT-R dich fangen – und die Chancen stehen alles andere als gut, dass du einem solch speziellen Polizeiwagen entrinnen könntest. Aber tröste dich: Die wenigsten Autos könnten das.

Nissan hat gerade bekanntgegeben, dass ein Bewohner des Bezirks Tochigi diesen 565 PS starken GT-R den örtlichen Polizeibehörden gespendet hat. Der Polizeichef akzeptierte nicht nur die Spende, sondern arrangierte auch eine Feier für diesen besonderen Anlass. Nach den Bildern von der Veranstaltung zu schließen, gab es am Wagen keine strukturellen oder mechanischen Veränderungen. 

Diese wären wohl auch nicht zwingend notwendig. Stattdessen erhielt der Nissan GT-R die erforderliche Polizeikennzeichnung mit einer schwarzweißen Dienstlackierung, Blaulichtern auf dem Dach sowie LED-Blitzlichtern hinter der Frontstoßstange. Wir wissen nicht, ob der Wagen als Streifenwagen im aktiven Straßengeschehen eingesetzt wird. Er könnte auch als ein Outreach-Fahrzeug dienen.

Nähere Details über einen Mann, der mal „eben so“ einen Nissan GTR spendet, gibt es leider keine. Aber offensichtlich handelt es sich bei ihm um eine wohlhabende Person, die sich dachte, dass ihre örtliche Polizeibehörde rasante Unterstützung gebrauchen könnte. Mission erfüllt., würden wir sagen.

Quelle: carbuzz.com