Im Ranking der ikonischsten Fahrzeuge der Videospielwelt nimmt der „M 12 Warthog“ aus der legendären Sci-Fi-Shooter-Reihe „Halo“ mindestens einen Platz in den Top 5 ein. Der Name, der übersetzt „Warzenschwein“ bedeutet, leitet sich dabei von den zwei Haken an der Spitze des Fahrzeuges ab, die wie Hauer geformt sind. Die Tatsache, dass so gut wie kein Terrain in der Lage ist, diesen äußerst flexiblen Geländewagen aufzuhalten, wird aber sicherlich auch ihren Teil dazu beigetragen haben. Schade nur, dass es den M 12 in Wirklichkeit gar nicht gibt. Oder etwa doch?

Sagen wir es mal so: Wenn man technisch entsprechend begabt ist, sich über fünf Jahre Zeit und mehrere Tausend Dollar in die Hand nimmt, dann kann man sich durchaus einen waschechten Warthog in die Garage stellen. Bewiesen hat dies Bryant Havercamp, ein Kommunikationstechniker aus Michigan, der eine äußerst beeindruckende Replik des besten Freundes gebaut hat, den sich ein Master Chief nur wünschen kann. Neben Cortana, versteht sich.

Zum Einsatz kamen dabei neben allerlei verschiedenen Handwerkskünsten im KFZ-Bereich auch ein 3-D-Drucker sowie der Rahmen eines 1984er Chevy K10 Pickup-Trucks, um den herum der Warthog aufgebaut wurde. Als großer „Halo“-Fan legte Bryant dabei großen Wert auf Authentizität, aber natürlich auch auf Fahrtüchtigkeit. Mit Erfolg! Immerhin bringt das Teil es auf stattliche 130 km/h und darf, in den USA zumindest, ganz legal auf öffentlichen Straßen fahren.

Es wäre wirklich interessant zu erfahren, ob und inwieweit dies auch hierzulande machbar wäre. Ein eigener Warthog macht doch allemal mehr her als so ein schnöder Audi oder BMW.