Wenn man sich nicht an die Regeln hält, kann der alltägliche Straßenverkehr eine gefährliche Sache sein. Auf Rennstrecken sieht das Ganze noch eine Ecke übler aus, nicht umsonst gibt es im Rennsport Dinge wie das Safety Car. Auch absolute Profis dürften die Strecken ernst nehmen, auf denen sie fahren, egal, wie oft das schon der Fall war. Umso wichtiger, dass man als Laie Respekt vor einer Strecke und den Fahrern hat. Insbesondere wenn es der Nürburgring ist.

Immer wieder aufs Neue überschätzen sich dort Amateur-Rennsportler bei Touristenfahrten und vergessen, dass der Beiname „die grüne Hölle“ eben nicht nur das ist und nicht von ungefähr kommt. Auf der Nordschleife kann es mehr als nur ruppig zu gehen, das beweisen etliche Videos im Netz wie dieses hier. Und das ist voll mit vermeidbaren Handlungen, mit denen Unfälle und gefährliche Situationen hätte vorgebeugt werden können.

So sollte man etwa nicht an gefährlichen Engpässen auf der Strecke einfach so stehen bleiben. Und auch Schutt auf der Straße zu ignorieren, kann übel ausgehen. Gelbe Flaggen sind ebenso zu beachten – und während Touristenfahrten gilt das Gleiche wie im Straßenverkehr: Es ist verboten:, rechts zu überholen. Hält man sich nicht an diese simplen Richtlinien, kommt es zu Blechorgien wie dieser hier.