Auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon enthüllte Ferrari den Pista, eine Hardcore-Version des 488 GTB Supersportwagens mit respektablen 720 Pferdestärken vom Fass. Das ist eine 50-PS-Steigerung gegenüber dem Standard-GTB. Er ist auch leichter, dank einer Fülle aerodynamischer Komponenten aus Ferraris WEC Championship GTE-Gewinner-Auto. Jetzt erscheint allerdings eine Alternative zum Pista.

Bei der Monaco-Veranstaltung „Top Marques“ stellte Pogea Racing seinen 488 GTB vor, den 488 FPlus Corsa, der mit einer ganzen Reihe von Modifikationen ausgestattet ist, die ihn noch mächtiger machen als den potenten Pista. Der italienische Tuner hat den GTB 3,9-Liter-Twin-Turbo-V8 aufgebohrt, um satte 820 PS zu entfesseln. 

Mit 100 zusätzlichen Ponys unter der Haube macht der 488 FPlus Corsa nun den Sprint von 0 auf 100 in nur 2,8 Sekunden – und ist damit 0,5 Sekunden schneller als der 488 Pista. Die Höchstgeschwindigkeit ist ebenfalls auf 350 km/h gestiegen, was eine leichte Verbesserung gegenüber dem GTB darstellt. Während die neuen aerodynamischen Teile, die dem 488 hinzugefügt wurden, bei weitem nicht so weit fortgeschritten sind wie die des Pista, verleihen sie dem GTB dennoch ein aggressiveres Aussehen.

Zu den Carbonfaser-Add-Ons gehören ein großer Heckflügel, ein Heckdiffusor, Seitenschweller und ein Carbon-Frontsplitter. Zusammen mit kundenspezifischen 21-Zoll-Rädern haben diese Zusätze 93 Pfund vom Gewicht des Standard-Supersportwagens abgeworfen. Der Nachteil? Die Stückzahl ist extrem begrenzt: Nur 20 Ferrari 488 GTB werden mit dem FPlus-Corsa-Paket ausgestattet, die Preise beginnen bei knapp 50.000 Dollar.