Das in Russland die Uhren mitunter anders ticken, ist kein gemeines Klischee. Endlose Netzvideos, insbesondere aus dem russischen Straßenverkehr oder von Männern, die schon mal mit einem Messer im Rücken aus dem Krankenhaus stapfen um „nur eine rauchen zu gehen“, sprechen für sich. Der Betreiber der „Garage 54“ belegt mit seinen Videos eindrucksvoll, dass die russische Herangehensweise sehr unterhaltsame Ideen hervorbringt.

Der gute Vlad, so der Name des KFZ-Tüftlers, ist bekannt für seine irren Ideen, wenn es darum geht, Kraftstoffe schon mal durch Softdrinks zu ersetzen, rollende Saunas zu konstruieren, vier Motoren in einem Lada in Reihe zu schalten oder Autoreifen aus verschiedenen Materialien wie etwa Colaflaschen zu erproben. Auch auf Kreissägeblättern ist er schon gefahren.

Dieses Mal hat Vlad sich allerdings übertroffen – und vier Gullydeckel an einen alten Lada geflanscht. Einfach eine Bremstrommel ins Zentrum jedes Gullydeckels, sauber zentriert und mit vernünftigem Abstand ausgestattet, damit die Radbolzen sitzen. Die Deckel durchbohren, Radmuttern auf das Resultat – fertig ist ein Lada mit Gullyrädern.

Jedes davon wiegt ungefähr 55 Pfund und überträgt im Gegensatz zu einem echten Reifen jeden noch so kleinen Schlag an den Fahrer. Genau das verleiht diesem Video auch seine unterhaltsamen Qualitäten. Bodenhaftung und Bremsleistung sind hundsmiserabel – aber Gullydeckel geben wider Erwarten eine tolle „Bereifung“ für Burnouts und Manöver ab …