Die älteren Semester unter unseren Lesern erinnern sich bestimmt noch an einen Werbespot für den Audi Quattro, über den in den 80er Jahren so gut wie jeder redete. Also über den Spot. Um die Allradqualitäten des Quattro unter Beweis zu stellen, ließ man den Wagen kurzerhand vor der Kamera eine Skisprung-Schanze erklimmen. Jetzt hat Audi wieder ein solches Video produziert – diesmal mit einem vollelektrischen Hauptdarsteller.

Das erste vollelektrische Serienfahrzeug des Unternehmens, der SUV e-tron, erklomm für das Video die steilste Passage der Abfahrtsski-Strecke „Kitzbühel Streif“ in Österreich. Am Steuer: Matthias Ekström, zweifacher DTM-Champion und World-Rallycross-Ass. Die Passage der Strecke, die „Mausefalle“ genannt wird, hat ein schier unglaubliches Gefälle von 85 Prozent. Doch Fahrer und Wagen meisterten sie.

Unter anderem, weil der Audi baulichen Veränderungen unterzogen wurde

So verpassten die Ingenieure dem e-tron einen speziellen Quattro-Antriebsstrang mit zwei Elektromotoren an der Hinterachse (einer mehr als das Serienmodell mitbringt) und auch die Vorderachse erhielt einen Elektromotor. Damit brachte es der Wagen auf eine Gesamtleistung von 370 kW (503 PS/496 PS) sowie ein Raddrehmoment von 8920 Newtonmetern.

Auch die Software wurde modifiziert, damit Antriebs- und Drehmoment den Bedingungen sekündlich angepasst werden konnten. Die 19-Zoll-Räder des SUV wurden mit Spikes ausgestattet, zudem ein Rennsitz nebst Sechspunktgurt sowie ein Überrollkäfig verbaut. Überdies ist im Video nicht zu sehen, dass dem e-tron eine Öse verpasst wurde, die ein Sicherheitskabel fasst, um einen Absturz nach einem etwaigen Ausbrechen zu verhindern.

Der Autohersteller betont jedoch, dass kein Motor mit Zugwirkung an dem Kabel angebracht wurde. Im Video sehen wir also, wie es dem Wagen ohne Hilfsmittel gelang, einen 85-prozentigen Steigungsgradienten zu überwinden. Eine atemberaubende Leistung.

Quelle: carscoops.com