Was schafft ihr denn so in 1,9 Sekunden? Wahrscheinlich nicht allzu viel – und das dürften die meisten Menschen gemeinsam haben. Der „Aspark OWL“ bringt es in dieser Zeitspanne von 0 auf 125 Stundenkilometer. Das elektrische Hypercar aus Japan schlägt mit einer unfassbaren Summe zu Buche, liefert dafür aber auch eine Schnellkraft, die ballistischen Geschossen Konkurrenz macht. Im Video seht ihr den Elektro-Kraftprotz im Einsatz.

Nach seinem Debüt auf der Frankfurter Automobilmesse 2017 wurde der Aspark OWL dieses Mal auf der Paris Motor Show in einer brandneuen Version gezeigt. Der Hersteller betont, dass der Wagen im Gegensatz zur Vorversion, die 430 PS lieferte, nun über unglaubliche 1150 PS verfügen soll. Bei einem Drehmoment von 653 lb-ft. Wahnsinn. Wer einen OWL haben will, muss 1,15 Millionen US-Dollar – 999.999 Euro – Vorauszahlung leisten.

300 Kilometer Reichweite, 280 Sachen Spitze

Kein Wunder, bei einem Listenpreis von 3,6 Mio. US-Dollar/3,1 Mio Euro. Gerade mal 50 ihrer exklusiven „Eulen“ will die japanische Ingenieursschmiede bauen. Stolz, nachdem sie durch das Video, das ihr unten seht, bewiesen hat, dass der Prototyp des Autos 120 Meilen pro Stunde auf Rennreifen in unter 1,89 Sekunden schafft – selbst mit Straßenbereifung sollen die 0 bis 100 km/h noch in unter zwei Sekunden machbar sein.

Leer soll der OWL 3300 Pfund wiegen – und bei einer vollen Batterieladung auf eine maximale Reichweite von 299 Kilometer kommen. Bei Spitzengeschwindigkeiten um die 280 km/h. Bereits 2020 soll der Aspark OWL für exklusive Klientel an den Start schnurren – wir sind gespannt, wie viel Leistung die Ingenieure bis dahin noch aus dem Prototypen kitzeln können.

Quelle: jalopnik.com