Ein Video, bei dem sich geistig gesunden Verkehrsteilnehmern die Haare sträuben: Auf der A10 zwischen Oranienburg und Birkenwerder war es zu einem Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzen gekommen – doch die Rettungskräfte kamen verspätet ans Ziel: Anfangs war keine ordentliche Rettungsgasse gebildet worden, später blockierte noch dazu ein tolldreister LKW-Fahrer die Strecke, um sich an die Spitze des Staus zu setzen …

Wenn Rettungskräfte für einen Notfall ausrücken, zählt jede Sekunde. Hart und unermüdlich trainieren Feuerwehr & Co. für den Ernstfall – es geht in ihrem Job oft um Entscheidungen um Haaresbreite. Umso schlimmer, wenn Rettungskräfte behindert werden und nicht zum Einsatzort gelangen können. So wie in diesem Video zu sehen. Nicht nur, dass der Feuerwehrwagen, von dessen Dashcam aus wir die Fahrt miterleben, Probleme hat, durch die Rettungsgasse zu gelangen.

Autofahrer: Zeigen vulgäre Gesten und filmen Unfallort

Ein vorwitziger LKW-Fahrer nahm sich die Notsituation zum Anlass – Pardon – kackendreist in der Gasse zur Stauspitze vorzufahren, um sich Zeit und Stress zu sparen. Dass er dabei die Einsatzkräfte komplett zum Stillstand brachte, schien den Mann nicht zu stören. Bei dem Unfall war ein anderer LKW auf ein Stauende gerauscht und hatte dabei einen Kleinwagen erfasst. Die Insassen waren schwer verletzt worden, sie mussten mit dem Heli ins Krankenhaus gebracht werden. Wie heute viel zu oft der Fall, erwiesen sich auch viele andere Verkehrsteilnehmer als extrem dreist: Einsätzkräfte bekamen den Stinkefinger präsentiert, Gaffer filmten pietätlos den Unfallort und das zermalmte Wrack des Kleinwagens.

Ein Sprecher der Autobahnpolizei kommentierte das Verhalten des LKW-Fahrers und derer, die die Einsatzkräfte durch die falsche Rettungsgasse behinderten, unmissverständlich: „Das ist Ignoranz. Die Folgen sind ganz einfach: Wenn die Rettungskräfte zu spät kommen, müssen wir mit Unfalltoten rechnen.“ Ein Risiko, dass solche Glanzlichter der Menschheit scheinbar ohne mit der Wimper zu zucken in Kauf genommen haben, wie ihr im Video sehen werdet.