Beinahe jeder kennt diese Geschichten, nach denen ein altes Auto im Regen undicht wurde und Wasser in bestimmte Komponenten eindrang. So verwandelt sich auch ein Scheinwerfer schon mal in ein halbes Aquarium, in dem reichlich Wasser stehen kann. Wir vermuten stark, dass der Verantwortliche für dieses Video so etwas in seiner Karriere als Kfz-Mechaniker öfter mitbekommen hat – und deshalb den Spieß umdrehte.

Warum sich auf den Zufall verlassen, wenn man Wasser auch mit voller Absicht in so ein Auto kippen kann, um die Karre volllaufen zu lassen, um dann zu prüfen, ob das Teil noch fährt? Diese Frage stellte sich wohl der Betreiber des Kanals „Garage 54“. Der russische Kfz-Mechaniker, der für das ganze Projekt verantwortlich ist, hat sich mit seinen verrückten Basteleien – gerne und oft am unverwüstlichen Lada – eine riesige Fangemeinde in den sozialen Netzwerken erarbeitet.

Nicht ohne Grund, ersetzt der gute Mann doch gerne mal Kraftstoff durch koffeinhaltige Erfrischungsgetränke, Reifen durch zementgefüllte Colaflaschen oder baut auch schon mal eine rollende Sauna. In diesem Fall wird ein Wagen nach allen Regeln der Kunst abgedichtet und die Türen wegen des Wasserdrucks, der sich im Inneren ausbreitet, zugeschweißt. Am Ende wird das Resultat noch mit PU ausgeschäumt, um jedwedes Auslaufen des Wassers zu verhindern und weiteren Halt zu geben.

Lediglich Lücken für die Bedienung des Fahrzeugs werden gelassen – fertig ist das rollende Aquarium. So zumindest lautet die Theorie. Klappt es und bleibt das Ganze auch dicht?