90 Kilo Karosserie, 15.000 Euro, 400 km Reichweite: Deutsche Forscher bauen Wasserstoff-Pkw für Pendler – Mit dem Safe Light Regional Vehicle (SLRV) stellt das deutsche Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) ein Pendlerauto der Zukunft vor, an dem gerade in den DLR-Anlagen gearbeitet wird. Ein kleines Elektrofahrzeug, das seine Energie aus Wasserstofftechnologie bezieht und besonders sicher sein soll. Es weist mehrere Besonderheiten auf, darunter den niedrigen Preis von rund 15.000 Euro.

Besonders verblüffend ist die innovative Bauweise, so wiegt die Karosserie laut einer Pressemeldung des DLR gerade einmal 90 Kilogramm, insgesamt bringt das SLRV nur 450 Kilo Leergewicht auf die Waage. Das Fahrzeug ist in Sandwichbauweise konzipiert, was eine sehr hohe passive Sicherheit bieten soll. So heißt es in der Mitteilung:

„Das eingesetzte Material besteht aus einer metallenen Decklage und einem Kunststoffschaum im Inneren. Der Vorder- und Hinterwagen des SLRV sind aus Sandwichplatten zusammengesetzt und dienen als Crashzonen.“ Die spezielle Bauform hat sich in der Serienfertigung noch nicht durchgesetzt, diese könnte zur Fahrzeugsicherheit beitragen, sollte sich das ändern.

Das DLR arbeite daran, die dazugehörigen Fertigungstechnologien zu optimieren.

Mit zwei Sitzen ist das SLRV ausgestattet, bringt es mit seinem 25 Kilowattstunden-Akku und einer 8,5-Kilowatt-Brennstoffzelle auf eine Reichweite von 400 Kilometern – Höchstgeschwindigkeit: 120 Stundenkilometer. Der Drucktank des Fahrzeugs fasst 1,6 Kilo Wasserstoff. Die Abwärme, die bei der Arbeit des Antriebs entsteht, soll laut Mitteilung „zum Heizen des Innenraums“ dienen.

Die Anschaffungskosten des sicheren und emissionsfreien Flitzers liegen laut Berechnungen des DLR bei gerade einmal 15.000 Euro. Damit unterbietet das SLRV sogar den Zweisitzer smart EQ fortwo – smarts Vollstromer schlägt mit 17.900 Euro zu Buche, bietet dabei nach WLTP jedoch nur 159 Kilometer Reichweite.

Prof. Tjark Siefkes, stellvertretender Direktor des DLR-Instituts für Fahrzeugkonzepte, kommentierte: „Als neuartige Mobilitätslösung in der Klasse der Leichtfahrzeuge zeigt das SLRV, wie sich Fahrzeugtechnik, Nutzungsbedingungen und Wirtschaftlichkeit vereinen lassen. Damit ist es ein greifbarer Baustein und eine Technologieplattform für lokal emissionsfreie, leise und individuelle Mobilität.“

Zum Pendeln eigne sich das Leichtfahrzeug ebenso wie als Zubringer für den öffentlichen Nahverkehr oder als CarSharing-Pkw.

Quelle: efahrer.chip.de