3.000 Pferde. Eine solch urgewaltige Kraft in solcher Menge, gibt es die in der Natur überhaupt auf einem Fleck? Genau so viel bringt nämlich der Wagen aus dem nun folgenden, beeindruckenden Clip auf den Prüfstand – und stellt damit einen Drag-Rekord auf, bei dem man mit den Ohren schlackert. Dass solche unfassbare Power in einem einzigen Auto alles andere als leicht zu zähmen ist, sieht man dabei auch.

Klar, dass man einen Wagen mit einem Leistungsprofil wie das Monstrum aus diesem Video nicht von der Stange bekommt. Die Leistungs-Genies der Tuning-Firma ETS (Extreme Turbo Systems) stehen hinter diesem Rekord. Das Leistungsprofil, das sie einem ohnehin alles andere als schwachbrüstigen Nissan GT-R maßgeschneidert haben, ist nicht von dieser Welt: Unfassbare 2719 PS liegen laut Prüfstand-Experten an den Rädern an, die Power an der Kurbelwelle soll sich somit bei über(!) 3.000 PS bewegen.

Power, die nicht ohne Preis ist: Beim zweiten der drei Läufe legt der Boost dermaßen viel Kraft auf die Räder, dass der GT-R die Traktion vollständig verliert – nur dem Können des Fahrers ist ein glimpflicher Ausgang zu verdanken. So brachte es der Wagen „warmgefahren“ auf einen Lauf von unfassbaren 6,88 Sekunden für eine Drag-Viertelmeile (402,34 Meter) – Weltrekord bei einer Höchstgeschwindigkeit von 358 Stundenkilometern. Der vorläufige Höhepunkt eines Rekord-Wettstreits zwischen ETS, Ekanno Racing (7,44 Sekunden) und AMS Performance (6,937 Sekunden). Letztgenannte Schmiede hatte ihren GT-R-Rekord mit ihrem „Alpha G“ erst 2016 aufgestellt. Man darf gespannt sein, wer ETS nun noch übertrumpfen möchte.