Fans von Pick-up Trucks machen Freudensprünge, denn Chevrolet hat taufrisch den 2020er Silverado HD mit Duramax-Motor enthüllt. Der V8-Turbodiesel mit 6,6 l Hubraum und einem Drehmoment von 910 lb-ft geht nicht nur ordentlich nach vorne. Der Pick-up stellt in Sachen Zugkraft das alles andere als schwachbrüstige Vorgängermodell kräftig in den Schatten: Mit 35.500 Pfund Zuggewicht kann man gewaltige Lasten an diesen Pick-up hängen.

17,7 Tonnen kann der Silverado HD Duramax ziehen – eine Steigerung von satten 52 Prozent gegenüber der 2019er Version. Das verdankt der neue Brummer einer ganzen Bandbreite an Veränderungen bei Bauform, Fahrwerk und nicht zuletzt der Duramax-Maschine. Größere Achsen, verstärkter Rahmen sowie eine insgesamt längere Bauweise bilden die Grundlage.

Weil der Wagen jetzt höher und breiter ist, bietet er auch mehr Innenraum

Wem der 445 PS Turbodiesel mit seiner 10-Gang-Automatik nicht zusagt, der kann sich alternativ auch für einen 6,6 L V8-Benziner entscheiden. Mit 401 PS und einem Drehmoment von 464 lb-ft fällt der nicht ganz so leistungsstark aus, bietet gegenüber der 2019er Silverado-Variante aber immer noch gehaltvolle 18 Prozent mehr Zuggewicht. Mit ihrem Leistungsprofil macht vor allem die Diesel-Version der Konkurrenz ordentlich Beine.

Der erst kürzlich geupdatete Dodge Ram Heavy Duty zieht mit seinem 400 PS/6,7-Liter-Cummins-Diesel und einem Drehmoment von 1000 lb-ft „nur“ 35.100 Pfund. Auch Ford hat dieser Tage mit dem Super Duty einen neuen HD-Pick-up preisgegeben (passenderweise am selben Tag wie Chevy den Silverado…), der ebenfalls in einer ähnlichen Liga spielen soll.

Der Silverado wird in fünf Varianten erscheinen

Als „Work Truck“ mit schwarzem Kühlergrill, in einer „Custom“-Variante nur für den Diesel mit einem Grill in Rumpffarbe, als „LT“- und „LTZ“-Version mit Chromakzenten sowie als „High Country“ mit extra großem Kühler. Die Diesel-Versionen haben höhere Hood Scoops und es prangt dort ein Duramax Decal. Die Außenseite der Ladefläche bietet nun bis zu 500 Pfund zusätzliche Traglast. Zudem haben sich die Chevrolet-Ingenieure etwas für Anhänger einfallen lassen.

Eine Spezialkamera mit 15 Blickwinkeln sendet Informationen nach vorne in den Pick-up und macht so den Trailer komplett durchsichtig – sprich, es wirkt, als könnte man durch den Anhänger hindurchsehen. So hat man auf einem Monitor immer den Überblick, was hinter dem Gespann passiert. Ein verbessertes Parkhelfersystem erlaubt bei gezogener Handbremse, etwa am Hang, die vier Hauptbremsen zu aktivieren und so auch bei extremer Steigung zu parken.

Der Preis wird noch im Sommer bekanntgegeben.

Quelle: jalopnik.com