1099 Kilometer: Elektro-Lkw schafft Weltrekord-Strecke – Im Zuge einer Partnerschaft ist es DPD Schweiz, Continental und Futuricum gelungen, den Guinness-Weltrekord für die längste gefahrene Strecke eines E-Lkw ohne Zwischenladung aufzustellen. Mit einem der nach eigenen Angaben kapazitätsstärksten Elektro-Lastwagen Europas absolvierte das Projektteam eine Strecke von stolzen 1099 Kilometern in 23 Stunden.

Rekordhalter ist ein Truck der Marke Futuricum, wie er auch in der Schweiz im Regionalverkehr von DPD zum Einsatz kommt.

Hinter Futuricum steht die Designwerk Products AG. Deren Geschäftsführer Adrian Melliger erklärt stolz: „Für DPD Schweiz haben wir einen Volvo FH auf einen E-Antrieb umgerüstet. Nun hat der 19-Tonner über 680 PS und mit einer Kapazität von 680 Kilowattstunden die größte Lkw-Batterie Europas an Bord.“

Außerdem zog man anlässlich des Rekordversuches Continental-Reifen für Langstreckentransporte auf, die über einen besonders niedrigen Rollwiderstand verfügen. Gefahren wurde auf der 2,8 Kilometer langen Teststrecke des Reifenherstellers – dem Hochgeschwindigkeitsoval des Contidrom.

In Schichten von jeweils 4,5 Stunden absolvierten zwei Fahrer 392 Runden bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h.

Futuricum zufolge, entspricht dies einem realistischen und alltäglichen Durchschnittswert. Das Wetter sei mit 4 Grad Außentemperatur und etwa 23 Grad Bodentemperatur allerdings nicht ideal gewesen. Zudem habe man mit Windböen von bis zu 40 km/h zu kämpfen gehabt.

„Wir haben uns bereits früh dafür entschieden, in Elektromobilität zu investieren. Der Futuricum Truck ist nun bereits seit rund einem halben Jahr zwischen dem Depot in Möhlin bei Basel zum Verteilzentrum nach Buchs Zürich unterwegs“, weiß Marc Frank, Strategy & Innovation Director bei DPD Schweiz zu berichten. „Die täglich rund 300 Kilometer meistert der E-Truck ohne Probleme. Wir sind stolz, dass wir die Leistungsfähigkeit nun offiziell dokumentieren konnten.“

Offiziell verfügt der elektrische Lkw von Futuricum über eine Reichweite von 760 Kilometern.

Es ist noch gar nicht so lange her, da hieß es, Lkw mit Batterieantrieb seien für längere Strecken ungeeignet. Als dann jedoch vonseiten Teslas plötzlich die Rede von E-Lkw mit 800 Kilometern Reichweite war, ging es in der Entwicklung voran. Nicht nur Daimler arbeitet mittlerweile an entsprechende Konzepten, auch der Nutzfahrzeughersteller Traton – der Volkswagengruppe angehörig – investiert in Batterieantriebe für Marken wie Scania und MAN.

Quelle: ecomento.de